Newsletter Weingut Kornell 04/18

 

 

Liebe Weinfreunde,

 

die hektische Zeit in unseren Weingütern ist vorbei, der Winter bringt Ruhe. Die Blätter sind abgefallen, der Rebschnitt hat bereits begonnen. Nachts legt sich weißer, leiser Frost über die Reben und die ersten Schneeflocken sind bereits gefallen.

Am Ansitz selbst ist es ruhiger geworden, die Veranstaltungen und die vielen Verkostungen sind vorerst vorbei. Jetzt haben wir Zeit, uns anderen Projekten zu widmen: Die Umbauarbeiten am Schafferhaus sind auf der Zielgeraden. Ursprünglich ein eigenständiger Hof, der Rapolthof, bieten dort zwei Ferienwohnungen bald die Möglichkeit, den Alltag am Weingut hautnah mitzuerleben. Noch müssen sie eingerichtet werden, aber im späten Frühjahr können sich hoffentlich die ersten Gäste selbst davon überzeugen, wie die Apartments geworden sind.

Auch unser Herzstück, die Verkostungsstube, ist umgebaut worden und bietet jetzt einen Ort, an dem neue Weine Tradition und Geschichte begegnen können. Dort steht der urige Lebensmittelschrank meiner Großmutter, eindrucksvolle Gemälde zieren die Wände, der alte Steinboden wurde herausgeputzt und für die Zinnteller unserer Vorfahren haben wir ebenfalls einen würdigen Platz gefunden.

Jetzt im Winter haben wir auch endlich Zeit, die Broschüre zu überarbeiten, damit Sie immer auf dem Laufenden sind. Und für die Vinitaly feilen wir an einer Überraschung… Das kommende Jahr wird spannend!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben frohe Weihnachten und einen besinnlichen Start ins neue Jahr,

 

Ihr Florian Brigl

Lage Staffes

 

Es sind nur wenige Tage im Winter, an denen unsere Reben in der Lage Staffes in Siebeneich keine Sonne sehen: An über 300 Tagen im Jahr wärmt die Sonne die Reben, im Sommer von früh morgens bis spät abends.

Es ist eine historische Flurbezeichnung, die der Lage ihren Namen gibt. Das heutige Schafferhaus, das hinter dem Hauptgebäude liegt, wurde früher Rapolthof genannt. Es ist das ältere der beiden Gebäude und war bis ins 17. Jahrhundert ein eigenständiger Hof mit einem Acker. Der Acker trug damals den Name Staffes, heute trägt ihn die Lage.

Über sechs Hektar erstreckt sich die Lage direkt am Fuße des Ansitzes Kornell, die Reben dort genießen den Ausblick Richtung Überetsch. Im Sommer ist es richtig heiß, vor allem wenn die Sonne am höchsten Punkt steht, direkt über Schloss Greifenstein. Vom Süden her strömt warme, mediterrane Luft durch die Rebanlagen. Im Herbst stürzen sich nachts kühle Fallwinde vom Greifensteiner Hang hinab und bringen Erfrischung. Der große Temperaturunterschied gibt den Früchten in der letzten Reifephase eine elegante Frische und sorgt für ein besonderes Aroma.

Es ist aber vor allem der Boden in Siebeneich, der dem Wein eine besondere Note verleiht: Auf einer quarzreichen Porphyrplatte hat sich über Jahrtausende hinweg ein Schuttkegel abgelagert, entstanden durch die Erosion des Greifensteiner Hanges und den Überschwemmungen des Steinerbaches. Mit der Zeit haben sich diese kargen Verwitterungsböden verfestigt und heute bilden sie das Fundament unserer eleganten, tiefgründigen und würzigen Rotweine.

 

Matteo Lattanzi

Den perfekten Wein? Den gibt es für Matteo Lattanzi nicht. „Ein Wein muss genau in dem Moment zu mir passen, in dem ich ihn trinke. Er muss mir Geschichte erzählen, die ich hören möchte, er muss Gefühle und Erinnerungen wecken. Jeder Moment hat einen anderen perfekten Wein“, sagt Matteo und lacht. Deshalb ist er ständig auf der Suche nach lokalen Weinen, Kellereien mit Geschichte und spannenden Hintergründen. Immer wieder führt ihn seine Suche dabei auch zum Weingut Kornell, um dort für seine Kunden einzigartige Weine zu finden, die etwas zu erzählen haben.

Als Sommelier im Quellenhof Luxury Resort im Passeier versucht er, seine Gäste neugierig zu machen. Er will ihnen die Leidenschaft für den Wein auch mit nach Hause geben, denn warum soll jemand aufhören, gute Weine zu trinken, wenn der Urlaub vorbei ist? Dafür hat Matteo ein spezielles Wein-Abo kreiert: Jeden Monat schickt er seinen Gästen zwei Flaschen Wein nach Hause, sorgfältig ausgewählt, weil er ihren Geschmack kennt. Mit im Paket ist auch der Weinbrief, eine Speiseempfehlungen und sogar passende Rezepte schickt Matteo mit. So kann Wein das sein, was er sein sollte: ein hochwertiges Genussmittel für jedermann, jederzeit und überall. „Es ist wirklich höchste Zeit, dass die Menschen wegkommen von Billigweinen, wo man gar nicht versteht, woher das Produkt überhaupt kommt“, sagt Matteo. „Wir sollten Wein mit Qualität trinken, der noch mit Leidenschaft und Herzblut gemacht wird.“ Das ist wohl einer der Gründe, wieso Matteo und das Weingut Kornell seit über zehn Jahren nicht nur zusammenarbeiten, sondern Matteo und Florian auch eine herzliche Freundschaft verbindet.

 

Merlot Riserva Staves 2015

 

 

Der Merlot Staves ist seit Jahren einer unserer Vorzeigeweine und der Jahrgang 2015 bildet den bisherigen Höhepunkt: 2015 war ein Sonnen- und Lichtjahr wie aus dem Bilderbuch und die Reben in der Lage Staffes direkt unter dem Ansitz Kornell konnten sich prächtig entwickeln. Während der Vegetationszeit hat es zwar Hitze, Trockenheit und Regen gegeben, aber diese Herausforderungen haben wir gut gemeistert.

Nach der Ernte haben wir dem Wein die Zeit gegeben, die er braucht, um all seine besonderen Eigenschaften zu entfalten: Nach der Gärung im Holzbottich reift der Wein über ein Jahr lang im Barriquefass und dann nochmals drei Monate im großen Holzfass. Anschließend wurde er abgefüllt und bleibt für ein weiteres Jahr zur Flaschenreifung am Weingut, ehe er verkauft wird.

Matteo Lattanzi kennt den Merlot Staves vom Weingut Kornell, deshalb hat er hohe Erwartungen. Und die werden auch nicht enttäuscht, sagt Matteo: „Schon beim Einschenken habe ich das dichte Rubinrot gesehen und das wunderbar fruchtige Aroma ist mir in die Nase gestiegen. Der Merlot Staves ist im Geruch sehr komplex und bietet ein wunderbares Zusammenspiel von Aromen wie Kirsche, Johannisbeere, Pflaume und Waldbeeren. Gleichzeitig ist er würzig, erinnert an ein Tabakblatt, an Süßholz, Bitterschokolade und trägt eine herrlich erdige Note.“ Der Genuss dauert bis zum allerletzten Schluck, sagt der Sommelier: „Der Wein ist wuchtig und kraftvoll und überrascht gleichzeitig mit Frische, Leichtigkeit und Eleganz. Der Merlot Staves bietet herrlichen Trinkgenuss für anspruchsvolle Weinliebhaber und passt zu Charakterspeisen wie Geschmortem, aber auch Wildgerichten und würzig reifen Bergkäse.“